:::
  •  / SSES
  •     [retour]
  • Willkommen bei der SSES

    Die Sonne ist unsere Mission und die Energiequelle der Zukunft!

     

    Leitbild   SSES-Leitbild 

    Aktiv werden SSES Mitgliedschaft

    40 Jahre SSES Energiewanderung
    14. September 2014

    Optimieren    
     
    Neutraler Solaranlangecheck

    Kaufen 

    SSES Online Shop

    Zeitschrift  

    Erneuerbare Energien 
    aktuelle Leseprobe 

     

    News-Ticker (Archiv deutsch, français)

    10. Juli 2014 - Das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen trägt seit 2010 dazu bei, den CO2-Ausstoss im Gebäudebereich massgeblich zu verringern und die Energieeffizienz zu erhöhen. Im vierten Betriebsjahr 2013 wurden rund 211 Millionen Franken an Fördergeldern ausbezahlt. Mit den geförderten Massnahmen können jährlich 121‘000 Tonnen CO2 vermieden werden; über die Lebensdauer der Massnahmen sind es insgesamt 3,26 Millionen Tonnen. Wie sich die Wirkung zusammensetzt, veranschaulicht der soeben erschienene Jahresbericht. (MM)

    30. Juni 2014 - Forscherinnen und Forscher der Empa und der ETH Zürich haben erstmals einheitliche Antimon-Nanokristalle erzeugt. In Tests mit Laborbatterien können diese nicht nur sehr viele Lithium-, sondern auch Natriumionen speichern. Die Nanokristalle wären deshalb eine viel versprechende Alternative für künftige Elektrodenmaterialien in Batterien mit hoher Ladekapazität. (EMPA)

    27. Juni 2014 - 2014 wurden zum fünften Mal Wettbewerbliche Ausschreibungen für Projekte und Programme zum Stromsparen im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten durchgeführt. Den Zuschlag erhielten 61 Projekte und 21 Programme. Sie erhalten insgesamt 22.0 Millionen Franken an Förderbeiträgen, um damit möglichst kostengünstig und nachhaltig möglichst viel Strom einzusparen. (BFE)

    26. Juni 2014 - Der Endenergieverbrauch der Schweiz ist 2013 gegenüber dem Vorjahr um 2,5% auf 896‘000 Terajoule (TJ) gestiegen. Hauptgrund dafür war die kühle Witterung. Zum Verbrauchsanstieg trugen aber auch die positive Wirtschaftsentwicklung und das anhaltende Bevölkerungswachstum bei. (BFE)

    25. Juni 2014 - Für die Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien und Gewässersanierungen bezahlen die Schweizer Stromkonsumentinnen und -konsumenten ab 1. Januar 2015 einen Zuschlag von 1,1 Rappen pro Kilowattstunde. Dies hat der Bundesrat in einer Revision der Energieverordnung festgelegt. (BFE)

    16. Juni 2014 - Pro Solar, eine Initiative des Schweizer Photovoltaik-Verbands Swissolar, und der Umweltverband WWF Schweiz haben eine Petition für eine Dreckstrom-Abgabe lanciert. Mehr als 50 Prozent des Stroms stammt bereits heute aus Kohle-, Atom- und Gaskraftwerken, hiess es an einer Medienkonferenz. Dieser Anteil drohe nun noch weiter zu wachsen. Mit der Dreckstrom-Abgabe wolle man Marktverzerrungen zu Ungunsten der erneuerbaren Energien mildern und dem Verursacherprinzip Nachdruck verleihen, ohne die Privathaushalte und die Wirtschaft unnötig zu belasten.

    16. Juni 2014 - Die immer tieferen Grosshandelspreise für Strom wirken sich substantiell auf das Halbjahres-Ergebnis 2013/14 der Axpo aus: Sowohl bei der Gesamtleistung als auch beim Betriebsergebnis (EBIT) musste Axpo gegenüber dem Vorjahr einen erheblichen Rückgang verzeichnen. Die konsolidierte Gesamtleistung ging von 3 980 Mio. CHF auf 3 568 Mio. CHF zurück, das Betriebsergebnis (EBIT) sank gar von 720 Mio. CHF auf 545 Mio. CHF. Um angesichts des immer schwieriger werdenden Marktumfelds kapitalmarktfähig und rentabel zu bleiben, setzt Axpo auf eine zurückhaltende und sehr gezielte Investitionspolitik, die Erschliessung neuer Einnahmequellen, die Optimierung des Kerngeschäfts sowie umfassende Kostensenkungen. Davon betroffen ist auch die Zahl der Mitarbeitenden. Axpo rechnet damit, dass sie in den nächsten drei Geschäftsjahren in der Grössenordnung von rund 300 Stellen sinken wird. (Axpo)

    Intersolar: 1100 Aussteller aus 48 Ländern

    6. Juni 2014 - Am heutigen Tag endet die internationale Leitmesse für die Solarbranche, die Intersolar Europe. Rund 1.100 Aussteller aus 48 Ländern zeigten an drei Messetagen Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Solarwirtschaft. Neben der Bereichen Photovoltaik (PV) und PV Produktionstechnik, zeigten auf der Fachmesse electrical energy storage (ees) zusammen mit der Intersolar Europe 250 Aussteller innovative Lösungen für die Energiespeicherung, einer der großen Herausforderungen der Energiewende im Strommarkt. Zudem setzt sich die Intersolar Europe auch verstärkt für die Energiewende im Wärmemarkt ein und erweiterte in diesem Jahr den Bereich Solarthermie um regenerative Heizsysteme wie Hackschnitzel- und Pelletsheizungen, Mini-Blockheizkraftwerke beziehungsweise Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, Brennstoff-zellenheizungen und Wärmepumpen.

    Sonnenstrom auch nachts

    3. Juni 2014 - Grosse Pläne für den Mont-Soleil: Er soll im Interesse der Energiewende zum Zentrum für smarte Technologien ausgebaut werden. Die Gesellschaft Mont-Soleil (GMS) will mit dem praktischen Einsatz innovativer Technologien, den sogenannten "Smart Technologies", dazu beitragen, dass die untertags und unregelmässig anfallende Sonnenenergie zu jeder Tages- und Nachtzeit bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt werden kann. Die GMS entwickelt sich deshalb entsprechend weiter mit verstärktem Einbezug der BKW Energie AG und ABB Schweiz AG, die als Hauptpartner der Gesellschaft ab 2015 die modernsten Übertragungs-, Umwandlungs-, Prognose- und Speicher-Technologien im Rahmen eines schweizerischen Pilotprojektes auf dem Mont-Soleil und in der Region zum Tragen bringen wollen.

    Umweltarena als Informationszentrum für Energiewende

    23. Mai 2014 - Das Bundesamt für Energie BFE setzt für die Kommunikation der Energiewende neu die Umwelt Arena Spreitenbach als Informationsstelle für die Bevölkerung ein. Der Bund wird ab Herbst 2014 mit einer interaktiven Ausstellung in der Umwelt Arena Spreitenbach präsent sein. Die Ausstellung des Bundes in der Umwelt Arena übernimmt eine zentrale Rolle in der Informationspolitik zur Energiestrategie 2050.

     

    Agenda Veranstaltungskalender

    • Swissolar-Kurs Solarstrom Basis  

      19. Aug. – 20. Aug. 2014, Effretikon  
      Infos: [www.swissolar.ch]

    • Forum Energieforschung: Trends in der Methanisierung  

      03. Sept. 2014, für Entscheidungsträger und Führungskräfte der Energiebranche, ZHAW, Winterthur 
      Infos: [www.rosenkranz-geu.ch]

    • Planungsseminar Minergie-P  

      11. Sept. – 12. Sept. 2014, Langenthal 
      Infos: [www.energie-cluster.ch]

    • Schweizerische Energiewendewanderung im Unesco Biosphären Reservat Entlebuch  

      14. Sept. 2014, Sie wählen unter mehreren Varianten Ihre geführte Exkursions-Wanderung. Am Mittag feiern wir zusammen in Finsterwald bei der Plattform Gas & Feuer. Details und Anmeldung siehe Webseite. 
      Infos: [www.sses.ch/wanderung]

    • Grundlagenkurs Einführung in das MINERGIE-Modul Raumkomfort  

      24. Sept. 2014, Chur 
      Infos: [www.minergie.ch]

    • Eintrag melden   / Agenda Veranstaltungskalender