:::
  •  / SSES
  •     [retour]
  • Willkommen bei der SSES

    Die Sonne ist unsere Mission und die Energiequelle der Zukunft!

     

    Aktiv werden SSES Mitgliedschaft

    Versicherung   Technische Anlagen 

    40 Jahre SSES   Jubiläum

    Optimieren    
     
    Neutraler Solaranlangecheck

    Kaufen 

    SSES Online Shop

    Zeitschrift  

    Erneuerbare Energien 
    aktuelle Leseprobe 

     

    News-Ticker (Archiv deutsch, français)

    Neuer Weltrekord von Trina Solar

    14. Oktober 20114 - Trina Solar Limited (TSL), ein weltweit führender Hersteller von PV-Modulen, -Lösungen und -Services, hat mit seinen hocheffizienten monokristallinen P-Typ-Modulen der Honey-Serie eine Energieleistung von 335,2Wp und damit erneut einen Weltrekord erzielt. Dies wurde vom TÜV Rheinland so bestätigt. Das Testmodul wurde im unternehmenseigenen State Key Lab of PV Science and Technology entwickelt und besteht aus 60 hocheffizienten monokristallinen Honey-Solarzellen im Format 156x156mm. Die nun gemessene Leistung von 335,2Wp übertrifft den früheren Weltrekord von 326,3W, der von einem Honey-Modul der vorherigen Generation im April 2014 erzielt wurde. (MM)

    10. Oktober 2014 - Mit einem neuen Online-Energiesparportal will das Basler Energieversorgungsunternehmen IWB Privatkunden zum effizienten Umgang mit Energie motivieren. Der virtuelle Energieberater «Basil» zeigt in dem Portal auf spielerische Weise den persönlichen Stromverbrauch. Dazu gibt es Tipps, wie sich Energie effizienter nutzen lässt. Eine praktische App ergänzt das Portal.

    Milliarden-Subventionen für britische AKW

    8. Oktober 2014 - Großbritannien darf ein neues AKW bauen. Die EU-Kommission hat die staatliche Förderung des AKW-Neubaus in Großbritannien genehmigt. Der französische AKW-Betreiber EDF kann nun also Subventionen in Milliardenhöhe für den Bau zweier AKW zusammen mit chinesischen Partnern einstecken. (Red.)

    8. Oktober 2014 - Ab 2018 sollen alle Schweizer Stromkonsumentinnen und -konsumenten, also auch die Haushalte und das Gewerbe, ihren Stromlieferanten selber wählen können. Der Bundesrat hat heute die Vernehmlassung zu einem Bundesbeschluss über die volle Strommarktöffnung gestartet. Die Vernehmlassung dauert bis zum 22. Januar 2015. Der WWF fürchtet, dass die totale Liberalisierung des Strommarkts ohne flankierende Massnahmen zur Anti-Energiewende wird. Schon heute fliesst hauptsächlich schmutziger Strom aus Uran, Gas und Kohle durch Schweizer Steckdosen. Dieser Anteil könnte noch steigen, wenn der Markt vollständig liberalisiert wird und die nichterneuerbaren Strom-Überschüsse in den Nachbarländern damit noch einfacher in die Schweiz fliessen können. (MM)

    Kaspar Schuler neuer Geschäftsleiter der Allianz Atomausstieg

    01. Oktober 2014 - Kaspar Schuler, ehemaliger Geschäftsleiter von Greenpeace Schweiz, leitet neu die Geschäftsstelle der Allianz Atomausstieg. Die Allianz Atomausstieg vereint 38 Mitgliedorganisationen – darunter Schweizer Parteien sowie die wichtigsten Umwelt- und Anti-Atom-Organisationen – mit dem Ziel, den Atomausstieg der Schweiz zu beschleunigen und gesetzlich zu verankern. Der Kaufmann und Journalist führte in den achtziger Jahren neben publizistischer Arbeit den Bündner Umweltdachverband, war Mitinitiant der Alpeninitiative und Vizepräsident des WWF Schweiz, bevor er 2001 bei Greenpeace Schweiz die Geschäftsleitung übernahm. (MM)

    1. Oktober 2014 - Die Schweiz hat eine neue Auszeichnung für besonders engagierte Energiestädte: Basel, Buchs SG, Lumino und Zürich tragen künftig das Label «Energiestadt auf dem Weg in die 2000-Watt-Gesellschaft». Übergeben wurde es am diesjährigen Energietag des Bundesamtes für Energie in Biel. (MM)

    13. Sept. 2014 - Am Samstag, 13. September 2014, wurde an der ZHAW Wädenswil VESE gegründet. Der Verband der unabhängigen Energieerzeuger zählt zur Gründung bereits über 30 Mitglieder, davon 20 Energie-Genossenschaften (u.a. ADEV, Solarspar, SI-REN, Energie Genossenschaft Schweiz, Solar Genossenschaft St. Gallen) und Unternehmen, welche zusammen Solarstromanlagen mit einer Leistung von über 20 MWp betreiben. Weiter wurde die Gründung zweier Arbeitsgruppen beschlossen, welche ab sofort ihre Arbeit aufnehmen. Auch zum Thema “Lastgangmessung” will VESE Lösungen bieten. (MM)

    4. September 2014 - Die Strompreise im Grundversorgungsbereich werden im 2015 durchschnittlich steigen. Das kommt aus den Berechnungen der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) hervor, welche die eingegangenen Tarife der Schweizer Netzbetreiber ausgewertet hat. Ein Durchschnittshaushalt bezahlt im nächsten Jahr 20.7 Rappen pro Kilowattstunde (Rp./kWh), d.h. 5% mehr als im laufenden Jahr. Für einen mittleren Betrieb beläuft sich der Tarif im 2015 auf 18.1 Rp./kWh, was einer Erhöhung von 2% entspricht. Diese Tariferhöhungen werden in erster Linie durch den Anstieg der Netzkosten und der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) verursacht. (ElCom)

    28. August 2014 - 8 neue Energie-Regionen und 14 neue Energiestädte werden ab Herbst bis Ende 2015 vom Bundesamt für Energie unterstützt. Die Unterstützung erfolgt im Rahmen der Projekte «2000-Watt-Konzepte » und «Energie-Region». (BFE)

    25. August 2014 - Die Umweltorganistionen WWF, Greenpeace, Pro Natura, VCS und die Schweizerische Energie-Stiftung haben heute ihre zweite Jahresbilanz des Energiewende-Index präsentiert. Die Umweltallianz beurteilt jährlich den Stand der Energiewende: faktenbasiert, aufwändig mit 18 Indikatoren. Mit dem von Ernst Basler + Partner fachlich unterstützten Energiewende- Index haben die Organisationen das dazu notwendige Instrumentarium erarbeitet. Im Jahr 2014 produzieren die neuen Erneuerbaren Energiequellen gleich viel Strom wie das AKW Mühleberg. In der Energiewende steckt Dynamik und die Schweizer Volkswirtschaft wächst schneller als der Energieverbrauch. Der Energiewende-Index der Umweltallianz zeigt aber auch: die Energiewende braucht stärkeren politischen Rückenwind. Das Parlament in Bern kann sich dabei auf eine positive Haltung der Bevölkerung in den Kantonen abstützen, wie eine Analyse der kantonalen Abstimmungen zeigt.

    Der Energiewendeindex: www.energiewende-index.ch

    Mediendossier: www.umweltallianz.ch

     

     

    Agenda Veranstaltungskalender

    • IEA HEV und EVI  

      20. Okt. – 30. Okt. 2014 Sitzungen: IA HEV EXCO SPG OA Task 1, 24, 27, 28 EVI 2 Technical Tours, Zielpublikum: IEA HEV und EVI Mitglieder Teilnehmer EV 2014 Conference, Ort: Vancouver Canada 
      Infos: [www.pvtest.ch]

    • Swissolar-Kurs Solarstrom Basis  

      22. Okt. – 23. Okt. 2014 Luzern 
      Infos: [www.swissolar.ch]

    • Biogas - expo & congress  

      22. Okt. – 23. Okt. 2014, Offenburg/D 
      Infos: [www.biogas-offenburg.de]

    • Helvetic Energy Solargipfel 2014  

      23. Okt. 2014 Podiumsrunde mit Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Technik. Der Eintritt ist frei. Kongresshaus Liebestrasse in Winterthur 
      Infos: [www.helvetic-energy.ch/page/lp_solargipfel.php]

    • Batterie-Technologie  

      23. Okt. 2014 Thema: Eröffnung Batterie Forschungscenter BFH, Zielpublikum: Batterie Interessierte, Ort: Innopark, Aarbergerstr. Biel 
      Infos: [www.pvtest.ch]

    • Eintrag melden   / Agenda Veranstaltungskalender